Ein Todesfall sollte Kindern auf keinen Fall verheimlicht werden.
Im Alter von 2 – 5 Jahren können Kinder ansatzweise den Tod begreifen.
Über den Tod kann man sehr zeitig mit Kleinkindern sprechen, gibt es etwa ein Haustier, dass verstorben ist.
Verstirbt ein Elternteil, so kann der andere Elternteil sich meist nicht richtig um das Kind kümmern, ist man doch selbst in Trauer. Hier müssen Familie und Freunde einspringen und mithelfen.
Kinder, die abgeschirmt werden, entwickeln Vorstellungen vom Tod, die nicht der Wirklichkeit entsprechen.
Zwischen dem 5 . – 8. Lebensjahr bilden Kinder ein besseres Verständnis vom Tod aus.
Ohne professionelle Hilfe wird man schwer in ein normales Leben gehen können. (Trauerbegleiter)