Christentum

Versorgung des Leichnams

Waschen und einkleiden macht heutzutage der Bestatter, kann aber auch durch die Angehörigen übernommen werden. Vorschriften für die Bekleidung gibt es nicht, meist gibt es ein Hemd (m/w) und eine Wäschegarnitur ( Kopfkissen und Zudecke) dazu. Selbstverständlich kann man dem Verstorbenen auch eigene Kleidung (Hochzeitsanzug, Kostüm) anziehen.
Es gibt keine besonderen Riten bei der Versorgung des Leichnams.

Gestaltung der Trauerfeier

Ein Geistlicher hält die Ansprache in der Kirche oder im Trauerraum bei Erd- oder Feuerbestattung.
Der Raum wird geschmückt durch den Altar mit einem Kreuz, Kerzen, Blumengestecke, Kränze oder sogar Bäume.

Bestattung

Gibt es eine Erdbestattung, so schließt sich der Trauerzug dem Bahrwagen an, auf dem der Sarg steht.
Er wird vom Bestatter oder von Mitarbeitern der Friedhofsverwaltung gezogen, bis die Grabstelle erreicht ist.
(Bei einer katholischen Feier läuft ein Träger mit einem Kreuz vorweg)
Der Sarg wird angehoben und die letzten Schritte getragen. Es erfolgt eine manuelle Ablassung des Sarges durch Gurte, oder maschinell durch eine Hebemaschine.
Der Geistliche spricht mit den Trauergästen ein Gebet.
Jeder Gast kann mit Blüten / Sand einen letzten Abschied zeremonieren, in dem einzeln an die Grabstelle herangetreten wird und diesen letzten Gruß auf den Sarg geworfen wird. (Sandwurf / Erdwurf)
Alternativ gibt es die Urnenfeier, die gleich vom Ablauf ist, nur der Bahrwagen meist wegbleibt weil ein Mitarbeiter des Bestatters oder ein Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung die Urne trägt.

KONTAKT

Sie haben Fragen oder Anmerkungen? Schreiben Sie uns. Am besten sofort.

0
Call Now Button